12.05.2011 17:04 Alter: 10 Jahre

Königsorden von 1882

des Schützenvereins Beverungen von 1616 im Internet wieder aufgetaucht


Oberst Klaus Feldhaus staunte nicht schlecht, denn der Inhalt der E-Mail, die ein ihm nicht bekannter Absender im vergangenen November an den Schützenverein Beverungen richtete, barg eine Überraschung: Der Verfasser Walter Honerbach, der im Internet nach Orden vom Bundesschützenfest 2008 suchte, war über das Angebot eines Militaria-Händlers aus Wolfhagen gestolpert. Ein Königsorden des Schützenvereins Beverungen aus dem Jahre 1882 wurde von diesem im Internetauktionshaus E-bay versteigert. Honerbach, wie sich später herausstellte Schießmeister der St.Sebastianus/St. Hubertus-Schützenbruderschaft Rheinbach und amtierender Diözesankönig der Diözese Köln, vermutete richtig, dass der Verein am Erwerb des Ordens interessiert sein könnte. Leutnant Rembert Stiewe erwarb den Orden im Auftrag des Schützenvereins per Sofortkauf. Für weniger als € 80 ist somit der älteste noch bekannte Königsorden in den Vereinsbesitz übergegangen. Der Silberorden war tiefschwarz angelaufen, befand sich indes ansonsten in tadellosem Zustand. Die Restaurierung wurde vom örtlichen Goldschmied Markus Goertz, der auch die Echtheit des Ordens bestätigte, durchgeführt. In die Rückseite eingraviert steht „Dr. R. Brüggemann – Elisabeth Röingh 1882“ zu lesen.

Viele Fragen wirft der Orden auf. So war z.B. nicht in Erfahrung zu bringen, wie er den Weg zu einem Militaria- und Uniformenhändler im hessischen Wolfhagen fand. Außerdem muss durch das Wiederauffinden des Ordens ein Teil der Geschichte des Schützenvereins Beverungen von 1616 e.V. unter Umständen umgeschrieben werden, war doch in fast allen bisherigen Aufzeichnungen die Amtszeit des Königspaares Dr. Richard Brüggemann und Frau Elisabeth Roeingh auf die Jahre 1885 – 1887 datiert worden. Ein im Jahr 1897 verfasster Brief von Frau Elisabeth Roeingh, der ersten Schützenkönigin in der Geschichte Beverungens, lässt die Angaben zur Amtszeit des ersten Majestätenpaares erst recht unklar erscheinen. In Erinnerung an ihre Regentschaft vermachte sie dem damals „Bürger-Schützen-Corps“ genannten Verein den noch heute benutzte Königinnenorden „…als Zeichen der Dankbarkeit(…)für die mir im Jahre 1884 zu Theil gewordene hohe Ehre der Wahl als erste Bürger-Schützen-Königin“(Günther, Ralf, „Geschichte der Stadt Beverungen“, S. 453). Durch das Wiederauffinden des Königsordens stehen somit drei verschiedene Jahre als Beginn der Amtszeit von Seiner Majestät Dr. Richard Brüggemann und Ihrer Majestät Frau Elisabeth Roeingh im Raum. Ob dieser nun auf 1882, 1884 oder 1885 datiert werden kann werden weitere Nachforschungen ergeben müssen.

Der Königsorden von 1882 aber, der durch glückliche Umstände und vermutlich über unzählige Umwege seinen Weg zurück in den Verein fand, wird nach einem Beschluss der Offiziersversammlung zukünftig als Ehrenmedaille für besonders verdiente Schützen verliehen und im Besitz des Schützenvereins verbleiben. Erstmalig wird die Verleihung im Rahmen des diesjährigen Schützenfestes, das vom 08. bis 11. Juni stattfindet, vorgenommen werden. Walter Honerbach, dessen Hinweis es zu verdanken ist, dass der Königsorden wieder eine Heimat in Beverungen gefunden hat, „hat dem Schützenverein Beverungen von 1616 e.V. einen unschätzbaren Dienst erwiesen“, zeigt sich Oberst Feldhaus dankbar.